* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback






Kapitel 1- Darf ich mich vorstellen?

21. November 2017Ich sitze auf der Couch und schaue aus dem Fenster. Nichts. Den ganzen Tag lang. Ein schnödes, graues Nichts. Es ist 15:48 Uhr. Die Sonne hat sich nicht eine Sekunde lang blicken lassen. Zeit für die altbekannte Winterdepression. Ach, was sag ich da. Depressiv bin ich nicht nur im Winter. Und viele andere auch nicht. Ich könnte mir das alles hier schön reden und beschreiben, wie ich mich in eine Decke eingekuschelt habe und zwei Kerzen angezündet habe -was beides zwar tatsächlich zutrifft, dennoch ist die ganze Wahrheit nicht immer so kuschlig schön: Nein, die meisten Kerzen habe ich nicht einmal angezündet bekommen, weil der blöde Docht zu kurz war oder sie bereits abgebrannt waren. Die Decke liegt lieblos über meinen Beinen zerknüllt und meine Augen sind noch von Tränen umhüllt vom Erbrechen. Was wird mein Freund sagen, wenn er die leere Pizza-Packung im Tiefkühlfach findet? Oder wenn er merkt, dass seine Würstchen alle sind? Oder sieht, dass die Lebkuchenpackung offen ist, von der er nicht einmal weiß, dass wir sie haben? Au Backe, so geht das doch nicht weiter. Ich verabscheue mich für diese fast täglichen Verschwendungen. Die Hunde bellen. Die haben sicher auch Depressionen. Obwohl sie immer so glücklich aussehen, wenn man dann mal zu ihnen geht. Nö, sie sind nicht meine Hunde sondern die meiner Schwiegereltern. Wir wohnen im selben Haus. Da sitzt man nun. Der Hals brennt von der Säure, aber man hat sich längst daran gewöhnt. Immerhin hatte man fast ein ganzes Jahr lang Zeit, sich daran zu gewöhnen. Die Creme von der gestrigen Fußmassage steht auf dem Fensterbrett- nicht sehr dekorativ. Ebenso wenig wie ich. Die blutunterlaufenen Augen, die aufgequollenen Lippen, übel riechender Zeigefinger, leicht struppiges Haar, rote Pünktchen unter den Augen, die durch Anstrengungen entstehen und natürlich den Zahnpastageruch inklusive Zitronen Kaugummi: DIE Anzeichen für einen bulimiekranken Menschen. Aber jetzt mal etwas positives: Es ist bereits 16:00 durch und das bedeutet: Die Heizung fängt jetzt wieder an zu heizen. Und die 2. gute Nachricht: Die Liebe meines Lebens ist gerade von der Arbeit gekommen. Adios
21.11.17 16:00
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung